ich und meine es


Es war schon immer so. Fressen, kotzen, zu dünn, zu dick ..
So fühlt sich mein Leben an. Ich wandere auf dem schmalen Grad zwischen Perfektionswahn und Depression. Es hat irgendwann an gefangen.. ich wollte es ausprobieren, ich hatte immer Angst davor, aber nun hatte ich das Gefühl, es wäre ganz einfach. Ich steckte mir den Finger in den Hals und übergab mich. Ich war gerade 12. Als ich klein war, war ich krank, und war daher sehr untergewichtig. Als ich zunahm konnte ich das nicht ertragen, so fing es an. Zur selben Zeit trennten sich meine Eltern, der depressive Aspekt. Teilweise aß ich gar nichts mehr, das wenige was ich aß kam wieder heraus. Danach zig FA's .. und das ganze wieder von vorne.
Ich bin in einen Teufelskreis geraten, der für mich Leben und Tod zugleich bedeutet.
Habe ich ihn nicht unter Kontrolle, könnte es meinen Tod bedeuten. Aber dennoch kann ich nicht ohne leben.
Ich habe mich für eine Leben mit meiner ES entschieden, sie als einen Teil von mir akzeptiert.

Wenn du eins von diesen Mädchen bist, das einfach nur abnehmen will, dann such besser einen anderen Weg. Du wirst über diesen Weg, nie dein Ziel erreichen. Und solltest du es doch schaffen, so wirst du es womöglich aus den Augen verloren haben, blind weitermachen und nicht spüren ,dass du zu weit gegangen bist. Es ist eine Krankheit, es war niemals ein Diätplan.

Ednos?


Gratis bloggen bei
myblog.de